Die vielen Gesichter des Darknet

Vortrag an der VHS

Das Darknet - Symbofbild Pixabay.com
Das Darknet - Symbofbild Pixabay.com

Pressemitteilung der Stadt Gelsenkirchen

GE. Digitale Unterwelt wird das Darknet gerne genannt. Doch spielen sich dort längst nicht nur Drogen- und Waffengeschäfte ab, wie oft vermutet. In einem VHS-Vortrag am Donnerstag, 16. Januar 2020, um 19 Uhr, referiert Stefan Mey über das Darknet, seine Gefahren und Möglichkeiten.

 

Er erklärt dabei, wie das zurzeit bekannteste Darknet funktioniert, wer die dahinter stehende Anonymi­sierungstechnologie „Tor“ finanziert und was die Wissenschaft über die digitale Unterwelt weiß. Er geht außerdem darauf ein, was sich dort an span­nen­den und an problematischen Inhalten abspielt und ob die digitale Unterwelt als Gegenmodell zum heutigen Internet taugt und sich dort ein besseres und freieres Internet der Zukunft entwickeln könnte.

 

Der Referent ist Journalist und Autor des Buches „Darknet – Waffen, Drogen, Whistleblower. Wie die digitale Unterwelt funktioniert.“ Der Vortrag findet im Bildungszentrum, Ebertstraße 19, 45879 Gelsenkirchen (Raum 207) statt und ist entgeltfrei. Eine vorherige Anmeldung unter www.vhs-gelsenkirchen.de ist erwünscht.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0