Bauarbeiten laufen auf Hochtouren

Zentrales Zukunftsprojekt Heilig Kreuz nimmt Gestalt an

Baustelle Kirche Heilig Kreuz, Bochumer Starße  Foto: © W. Müller
Baustelle Kirche Heilig Kreuz, Bochumer Starße Foto: © W. Müller

Pressemitteilung der Stadt Gelsenkirchen

GE. Ein Jahr ist es nun her, dass mit den Bauarbeiten zur Wiederbelebung der Heilig Kreuz-Kirche, einem bedeutenden Werk des Backsteinexpressionismus, begonnen wurde. Weithin sichtbares Zeichen dafür ist das Baugerüst, das derzeit die Kirchenfassade umhüllt. Mit der Sanierung der Klinkerfassade und der Dächer wurde begonnen. Ebenfalls in diesem Monat ist der Beginn der Erdarbeiten für den Anbau geplant.

 

 

Auch im Innenbereich von Heilig Kreuz laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. So wurden die Beichtstühle und Kirchenglocken im vergangenen Jahr ausgebaut. Die Schadstoffsanierung und die Rohbauarbeiten sind im Innern abgeschlossen, ebenso die Betonsanierung. Im Moment laufen die Rohinstallationen für Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektro sowie alle Ausbaugewerke. Außerdem wird derzeit an den Rohinstallationen für die Meldeanlagen und Gebäudeautomation gearbeitet.

„Die Bauarbeiten laufen bisher nach Plan“, so die städtische Projektleiterin Kerstin Gäfke. „Hierbei kommt uns der recht milde Winter entgegen. Aus heutiger Sicht steht deshalb der Inbetriebnahme im Jahr 2021 nichts im Wege.“

 

Betrieben wird der neue Veranstaltungsort künftig von der emschertainment GmbH. „Die Heilig Kreuz-Kirche wird als historische Spielstätte ein herausragendes Alleinstellungsmerkmal für Gelsenkirchen und ein Veranstaltungsort mit großer regionaler Strahlkraft“, erläutert Geschäftsführer Prof. Dr. Helmut Hasenkox.

 

Hintergrund Bauprojekt Heilig Kreuz

 

Die Heilig Kreuz-Kirche von Josef Franke an der Bochumer Straße in Gelsenkirchen-Ückendorf war zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung im Jahr 1929 eines der spektakulärsten Kirchenbauwerke der frühen Moderne und ist bis heute eines der Hauptwerke des so genannten Backsteinexpressionismus. Im Jahr 2007 wurde die Kirche außer Dienst gestellt. Künftig soll in dem denkmalgeschützten Bauwerk ein außergewöhnlicher Veranstaltungsort von überregionaler Bedeutung entstehen. Die Kirche soll gleichzeitig Projekten und Initiativen im Stadtteil ein Quartier bieten.

 

Der Umbau von Heilig Kreuz ist eines der zentralen Zukunftsprojekte in Gelsenkirchen. Er setzt im Rahmen der Revitalisierungsstrategie für die Bochumer Straße einen starken Entwicklungsimpuls für den umliegenden Stadtteil. Der Umbau von Heilig Kreuz wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie aus Mitteln des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

 

Fotos zur Verfügung gestellt von der Pressestelle Stadt Gelsenkirchen (robbin 1 - 4)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0