Behördengänge mit dem Smartphone

Erster Live-Test der Smartphone-Bürger-ID macht Lust auf mehr

Foto: Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen
Foto: Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen

Interessierte für weitere App-Tests gesucht

 

GE. Behördengänge sicher und bequem von unterwegs mit dem Smartphone abwickeln – das soll künftig mit der in Gelsenkirchen entwickelten Smartphone-BürgerID möglich werden. Ein ausgewählter Kreis von Testern konnte sich von den Möglichkeiten dieser neuen Anwendung, die die Stadt Gelsenkirchen in Zusammenarbeit mit dem Gelsenkirchener Internet-Start Up XignSys GmbH aktuell realisiert, nun einen ersten kleinen Eindruck verschaffen

 

In der vergangenen Woche hatten Interessierte, die sich über das Internet angemeldet hatten, erstmalig die Gelegenheit, die Smartphone-Bürger-ID unter fachkundiger Anleitung auszuprobieren. Hierfür hat die XignSys GmbH eine erste Version der Anwendung für das digitale Ausweisen für Behördengänge bereitgestellt. Nach der einmaligen Registrierung und Aktivierung der App konnten die Teilnehmenden die neuen Möglichkeiten an einer Demo-Webseite der Stadt Gelsenkirchen testen. Als beispielhafter Anwendungsfall sollte das Anmeldeverfahren zur Beantragung eines Bewohnerparkausweises online simuliert werden.

 

Der Testlauf sollte wichtige Hinweise auf Nutzerfreundlichkeit, Verständlichkeit und technische Optimierungsmöglichkeiten geben. Entsprechend gespannt waren die beiden Projektpartner XignSys und Stadt Gelsenkirchen – vor allem darauf, wie schnell im Durchschnitt das Anmeldeverfahren durchlaufen werden konnte. Die Rückmeldungen der testen-den Bürgerinnen und Bürger fielen durchweg positiv aus: Bei einem abschließenden Stimmungsbarometer votierten die Teilnehmenden fast ausnahmslos für die Bestnote. Die Ein-bindung der Bürgerinnen und Bürger bereits in der Erarbeitungsphase wurde einmütig gelobt.

 

Alle Nutzerhinweise, Rückmeldungen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge fließen in den weiteren Entwicklungsprozess ein. Auch künftig wird es in folgenden Ent-wicklungsstufen der App ähnliche Testdurchläufe geben. Auch erste reale Anwendungen sollen schon bald mit der App verknüpft werden.

 

„Das Zusammenkommen von zukünftigen Anwendern der BürgerID-App und den Projektpartnern war ein großer Er-folg“, so Markus Hertlein, Geschäftsführer der XignSys GmbH. „Durch die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger können wir in Zusammenarbeit mit der Stadt Gelsenkirchen die App so anwenderfreundlich wie möglich gestalten und das digitale Dienstleistungsportfolio der Stadt weiter anreichern.“

 

„Mit der Einbeziehung der Gelsenkirchenerinnen und Gelsenkirchenern gehen wir neue Wege – umso mehr freuen wir uns, dass diese Form der Einbindung guten Anklang gefunden hat“, so Maik Luhmann, Leiter der Stabsstelle Vernetzte Stadt.

 

Bereits seit Dezember 2019 können sich Bürgerinnen und Bürger über den unten angegebenen Link zu einer Interessengruppe anmelden, um aktuelle Projektinformationen zu erhalten oder über bevorstehende Veranstaltungen zum Projekt informiert zu werden. Auch Nutzerinnen und Nutzer des iOS-Betriebssystems dürfen gespannt sein – ein weiterer App-Test für diese Zielgruppe ist bereits in Planung. Anmeldungen sind noch jederzeit möglich: https://xignsys.com/smartphone-buerger-id/.

 

Zum Hintergrund:

 

Die Smartphone-Bürger-ID ist ein Modellprojekt der Stadt Gelsenkirchen, der XignSys GmbH, dem Institut für Internet-Sicherheit der Westfälischen Hochschule und der Stadt Aachen. Durch eine sichere Authentifizierung über die App sollen künftig Behördengänge einfach und rechtssicher übers Smartphone abgewickelt werden können. Das Projekt wird durch das Förderprogramm Digitale Modellregionen des nordrhein-westfälischen Wirtschafts- und Digitalministeriums finanziert. Das Fördervolumen beträgt rund 3,9 Mio. Euro. Projektlaufzeit ist bis Ende 2021.

 

Kontakt:

 

 

Stadt Gelsenkirchen, Stabsstelle Vernetzte Stadt, Sabrina Zimmermann, sabrina.zimmermann@gelsenkirchen.de, 0209 169-9977 und XignSys GmbH, Neele Küchler, kuech-ler@xignsys.com, 0209 883044-78.

Fotos: Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen



Kommentar schreiben

Kommentare: 0