Geld für Ideen aus dem Stadtteil

Einreichungsfrist endet am 14. April 2020

Bochumer Straße - Foto: © W. Müller
Bochumer Straße - Foto: © W. Müller

Pressemitteilung der Stadt Gelsenkirchen

GE. Gute Ideen gemeinsam umsetzen – das ist das Ziel des Quartiersfonds Bochumer Straße. Der Quartiersfonds fördert individuelle Projekte, die das Zusammenleben an der Bochumer Straße stärken und Menschen zusammenbringen. Antragsberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger, die im Quartier Bochumer Straße wohnen, sowie Vereine und Institutionen, die dort aktiv sind.

 

Durch den Quartiersfonds werden beispielsweise Veranstaltungen und Aktionen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Maßnahmen zur Aufwertung des Wohnumfeldes gefördert. Die Fördersumme beträgt bis zu 2.500 Euro pro Antrag. Nächste Einreichungsfrist für neue Projektanträge ist der 14. April 2020. Die eingegangenen Anträge werden im Stadtteilbüro Bochumer Straße zunächst auf Förderfähigkeit geprüft. Über die Vergabe von Fördermitteln entscheidet im nächsten Schritt der Gebietsbeirat Bochumer Straße in seiner Sitzung am 12. Mai 2020.

 

Nähere Informationen zu den Fördervoraussetzungen und zur Antragstellung erteilt das Stadtteilbüro Bochumer Straße telefonisch unter 0209 319 08-11 oder per E-Mail unter bochumerstrasse@gelsenkirchen.de. Das Team vor Ort unterstützt und berät alle Interessierten bei der Antragstellung.

 

Hintergrund: der Gebietsbeirat Bochumer Straße

 

 

Der Gebietsbeirat Bochumer Straße setzt sich aus jeweils achtzehn stimmberechtigten und stellvertretenden Mitgliedern aus dem Quartier und der Politik zusammen. Die Mitglieder werden öffentlich gewählt und sind für jeweils zwei Jahre tätig. Der Gebietsbeirat ist das Bindeglied zwischen der Stadt Gelsenkirchen und den im Quartier Bochumer Straße lebenden bzw. arbeitenden Bewohnerinnen und Bewohnern, Akteuren, Vereinen und Verbänden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0