Wichtiges und Interessantes aus Gelsenkirchen


Öffentlichkeitsfahndung wegen Verdachts des Raubes

Tasche mit hochwertigem Schmuck und Bargeld gestohlen.

Pressemitteilung der Polizei Gelsenkirchen

Gelsenkirchen (ots).  Bereits am Dienstag, 09.04.2019, gegen 11:15 Uhr, raubte ein bislang unbekannter Mann eine Tasche mit hochwertigem Schmuck und Bargeld eines 70-jährigen Schmuckhändlers aus Duisburg. Der Duisburger war am Tag zuvor telefonisch von einem Unbekannten gebeten worden, Schmuck zu schätzen. Diese Schätzung sollte am 09.04.2019 an einer Garage auf der Terneddenstraße in Heßler stattfinden. Hier zeigte der Unbekannte dem Duisburger ein offensichtlich unechtes Goldarmband, was dieser ihm sofort mitteilte. Als der Duisburger die Örtlichkeit verlassen wollte, entriss ihm der Unbekannte seine Tasche. Der 70-Jährige versuchte, die Tasche festzuhalten, woraufhin ihn der Unbekannte zu Boden stieß und schließlich mit seiner Beute in unbekannte Richtung flüchtete. Anhand der Personenbeschreibung konnte ein Phantombild des flüchtigen Täters erstellt werden. Das Amtsgericht Essen hat dieses Bild nun zur Veröffentlichung freigegeben. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu der hier abgebildeten Person und/ oder ihrem Aufenthaltsort machen können. Sachdienliche Hinweise bitte unter den Rufnummern 0209 / 365-8112 (KK21) oder - 8240 (Kriminalwache).

 

Rückfragen bitte an:

 

Polizei Gelsenkirchen

Katrin Schute

Telefon: 0209/365-2012

E-Mail: katrin.schute@polizei.nrw

0 Kommentare

"Am Stoppstein halt, damit es nicht knallt!"

 Neues Puppenstück der Polizei kommt bei den Kindern gut an

Puppentheater: Pressestelle der PolizeinGelsenkirchen
Puppentheater: Pressestelle der PolizeinGelsenkirchen

Pressemitteilung der Polizei Gelsenkirchen

Gelsenkirchen (ots)  Regelmäßig wiederkehrend das gleiche Spiel: Kindergartenkinder, laufen wie an einer Kette aufgezogen in Zweierreihen über den Hof des Polizeipräsidiums in Gelsenkirchen-Buer bis zu einer kleinen Halle auf dem Gelände. Hier befindet sich die Puppenbühne der Polizei. Hier bringen Polizeibeamte Kindern bereits seit 55 Jahren kindgerecht bei, wie sie sich im Straßenverkehr verhalten sollen. Seit Ende April spielen die Beamten das Stück "Tim & Lisa und der Stoppstein". Es handelt davon, wie sich die beiden Kinder Tim und Lisa auf dem Weg zur Schule aus den Augen verlieren und es fast zum Unfall kommt, als Tim die Straße überquert, obwohl die Ampel rot ist. Die Kinder im Publikum sind in der geschickten Inszenierung, die ständig zwischen dem Geschehen der Puppen auf der kleinen Bühne und dem zwischenmenschlichen Agieren von "echten" Polizisten und Publikum wechselt, Teil der Geschichte. Sie sind von Anfang an eifrig dabei, sogar mittendrin und helfen dem Puppen-Polizisten, Tim zu finden. So lernen sie, ganz nebenbei, wie man eine Straße sicher überquert. Dabei fallen immer wieder eingängige Parolen wie "Am Stoppstein halt, damit es nicht knallt!" oder "Beim Straße queren nicht rennen und nicht pennen." Am Ende sollen die Kinder verinnerlicht haben, wie man eine Straße richtig überquert, ohne sich selbst und andere in Gefahr zu bringen. Gestaltet und konzipiert haben das neue Stück die Polizeibeamten Katja Flanz, Christina Kleine und Carsten Jahns, die als Verkehrssicherheitsberater der Polizei Gelsenkirchen darüber hinaus in verschiedenen Einrichtungen präventiv tätig sind und Jung und Alt über die Gefahren im Straßenverkehr aufklären. Die Verkehrspuppenbühne der Polizei Gelsenkirchen gibt es seit 1964, sie feiert in diesem Jahr also ihren 55. Geburtstag. Die Puppenbühne an sich ist aber nur ein Teil des Verkehrserziehungskonzeptes der Polizei Gelsenkirchen. So machen alle Vorschulkinder in Gelsenkirchen einen so genannten "Fußgängerführerschein", um die Kinder auf den nicht immer gefahrenfreien Weg zur Schule vorzubereiten. Die Verkehrssicherheitsberater führen darüber hinaus Informationsnachmittage für die Eltern durch, um auch sie für die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren und es gibt Kennlerntreffen mit Übungen für die Kinder in deren Einrichtung, bei dem sie unter anderem in einem Streifenwagen "Probe" sitzen dürfen. "Tim & Lisa und der Stoppstein" wird noch bis Anfang Juni in etwa 60 Vorstellungen allen 122 Kindertagesstätten in Gelsenkirchen präsentiert. Einige hundert Vorschulkinder werden so spielerisch auf die Gefahren im Straßenverkehr vorbereitet. Nach Ende der Vorstellung laufen die kleinen Gäste wieder in Zweierreihe vom Hof. In ihrem Rucksack haben sie dann hoffentlich das Wissen, wie man eine Straße richtig überquert, ohne sich selbst und andere in Gefahr zu bringen. Die drei Kollegen, die den Puppen ihre Stimme geben, können sich erholen und freuen sich auf die nächste Gruppe, die ihnen hilft, Tim & Lisa sicher über die Straße zu bringen.

 

Rückfragen bitte an:

 Polizei Gelsenkirchen

Thomas Nowaczyk

Telefon: 0209 365-2013

 

E-Mail: thomas01.nowaczyk@polizei.nrw.de


0 Kommentare

… weil es UNSERE STADT ist:

Gefährliches Parken: konsequent gegen Falschparken

Foto: Pixabay.com
Foto: Pixabay.com

GE. Missachtete Haltverbote, unberechtigtes Parken auf Sonderparkplätzen, zugeparkte Rad- und Gehwege oder Parken in „zweiter Reihe“ – dies sind nur einige Verstöße gegen die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung, die nicht nur viele Bürgerinnen und Bürger verärgern, sondern auch die Sicherheit im Straßenverkehr erheblich beeinträchtigen. „…weil es UNSERE STADT ist!“, führt der Verkehrsüberwachungsdienst Schwerpunktkontrollen durch, um diesen Ärgernissen entgegenzutreten und die Verkehrssicherheit nachhaltig zu verbessern.

 

Dabei werden insbesondere Bereiche kontrolliert, in denen ordnungswidrig abgestellte Fahrzeuge zu besonderen Gefahrensituationen führen können bzw. in denen besonders Schutzbedürftige vor entstehenden Gefahren bewahrt werden müssen. Im April hat der Verkehrsüberwachungsdienst daher die Einhaltung der Straßenverkehrsregelungen an Grundschulen überwacht. Hierbei wurden insgesamt 144 Verkehrsverstöße festgestellt und 134 Gespräche geführt, um auf die besondere Gefahrensituation im Bereich von Schulen aufmerksam zu machen.

 

 

Vom 15. bis 20. April wurde außerdem das Parken auf Bewohnerparkplätzen überwacht. Auch hierbei wurden etliche (75) Verstöße festgestellt.

 

Die nächsten Schwerpunktaktionen des Verkehrsüberwachungsdienstes sind bereits geplant und werden noch in diesem Monat stattfinden. Im Fokus werden ordnungswidrig parkende Fahrzeuge im Bereich von Rad- und Gehwegen sowie in „zweiter Reihe“ parkende Fahrzeuge stehen.

17.05.2019

 

 


0 Kommentare

Quartiersservice Sauberkeit und Ordnung ist gestartet

65 neue Jobs im Sozialen Arbeitsmarkt

Quartiersservice Foto: Stadt Gelsenkirchen Pressestelle
Quartiersservice Foto: Stadt Gelsenkirchen Pressestelle

GE. Der soziale Arbeitsmarkt nimmt Fahrt auf. Der Quartiersservice Sauberkeit und Ordnung wird seit dem 1. Mai aufgebaut. Für den Quartiersservice werden 65 Menschen, die zuvor langzeitarbeitslos waren, als sogenannte Quartiersmeister in der Stadt unterwegs sein. Sie sollen dazu beitragen, dass verstärkt für Sauberkeit und Ordnung gesorgt ist.

 

 

Oberbürgermeister Frank Baranowski sieht in dem Projekt den Lohn für jahrelange Beharrlichkeit: „Zwölf lange Jahre hat es gedauert, bis unser Gelsenkirchener Appell, den wir gebetsmühlenartig wiederholt haben, Wirkung gezeigt hat und wir nun endlich einen sozialen Arbeitsmarkt aufbauen können, um langzeitarbeitslose Menschen in Lohn und Brot zu bringen.“ Endlich könne diesen Menschen eine Perspektive geboten werden. Zudem seien sie eine willkommene Unterstützung bei einem weiteren städtischen Projekt, so der Oberbürgermeister: „Unter der Überschrift ‚Weil es UNSERE Stadt ist. Für Sicherheit & Ordnung in Gelsenkirchen‘ hat die Stadt ihre Kräfte gebündelt. Da ist es gut, wenn nun deutlich mehr Menschen im Stadtgebiet bei regelmäßigen Rundgängen unterwegs sind. Wir erreichen also gleich zwei Ziele: Wir bringen Menschen in Arbeit und tun noch mehr für ein sauberes und ordentliches Stadtbild.“

Quartiersservice Foto: Pressestelle Stadt Gelsenkirchen
Quartiersservice Foto: Pressestelle Stadt Gelsenkirchen

 

Thomas Richter, Abteilungsleiter im Referat Öffentliche Sicherheit und Ordnung der Stadt, skizziert die lange Aufgabenliste des Quartiersservice: „Bei ihren regelmäßigen Rundgängen in den Stadtteilen sind sie Ansprechpartner für Gewerbetreibende sowie Bewohnerinnen und Bewohner. Sie werden die Beschwerden und Anliegen an den Kommunalen Ordnungsdienst, Gelsendienste und weitere Kooperationspartner wie zum Beispiel den Stadtteilbüros weiterleiten. Kleinere Verschmutzungen werden sie aber auch selbst beseitigen und auch die Personen ansprechen, die Hundekot oder Abfälle nicht ordnungsgemäß beseitigen. Es werden also Kümmerer vor Ort sein.“

 

Träger der Maßnahme Quartiersservice sind die Arbeiterwohlfahrt (AWO), die Caritas und die Gelsenkirchener Arbeitsförderungsgesellschaft GAFÖG. „Schalke ist eines unserer Schwerpunktquartiere. Hier wird die Maßnahme von der AWO und von der GAFÖG mit insgesamt fünf Personen umgesetzt, drei kommen von der AWO die anderen beiden von der GAFÖG“, erläutert Thomas Richter.

 

Bis zum Sommer sollen 200 Menschen durch den Sozialen Arbeitsmarkt wieder im Arbeitsleben integriert werden. Bis zum Jahresende soll sich die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf 400 verdoppelt haben. Etwa ein Viertel der Stellen könne im privatwirtschaftlichen Bereich angesiedelt werden, schätzt Sozialdezernent Luidger Wolterhoff.  Rund 1,2 Millionen Euro sind im städtischen Haushalt für die Förderung der Beschäftigungsverhältnisse veranschlagt. „Da die Menschen nun aber einen Arbeitsplatz haben, entfallen die von der Kommune zu tragenden Kosten für ihre Unterkunft. Es entstehen für die Stadt also keine zusätzlichen Kosten“, erläutert Wolterhoff und führt weiter aus: „Wir hoffen, dass der Soziale Arbeitsmarkt hilft, Menschen dauerhaft ins Arbeitsleben zu integrieren. Das wäre ein Gewinn für die gesamte Stadt. Für die Stadt wird es aber schon jetzt positive Effekte geben weil ein großer Teil der Menschen im Bereich Sauberkeit und Ordnung sowie in der Grünpflege tätig sein wird.“

 

Damit die Menschen ihre Aufgaben erfüllen und sich eine Perspektive für die dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt erarbeiten können, werden sie entsprechend angeleitet und qualifiziert. Dafür ist bei der AWO Frank Schmelting als Anleiter zuständig. Vor Dienstantritt haben die Teilnehmenden bereits eine Inhouse-Schulung absolviert, bei der zum Beispiel die abzulaufenden Routen geplant und Infos über das jeweilige Quartier gegeben wurden. „Hinzu kommen Schulungen etwa mit GELSENDIENSTE, bei der es um Fragen der Müllentsorgung gehen wird, ein Deeskalationstraining steht ebenso auf dem Programm wie ein Tag mit Arzt Mobil, bei dem die Streetworkerinnen bei ihrer Arbeit begleitet werden. Auch beim Kommunalen Ordnungsdienst werden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hospitieren“, gibt Frank Schmeling einen Einblick in die umfangreichen Schulungen. Während die Mitarbeiter der GAFÖG in Schalke-Nord unterwegs sein werden, ist der Quartiersservice der AWO im weiteren Schalke auf Streife.

 

Zunächst ist der Quartiersservice auf zwei Jahre befristet, um dann zu prüfen, ob das Projekt fortgesetzt wird. Oberbürgermeister Frank Baranowski ist zuversichtlich: „Ohne das Ergebnis der Prüfung vorwegnehmen zu können, setze ich darauf, dass nach den zwei Jahren unter dem Strich die positiven Effekte im Stadtbild im wahrsten Sinne des Wortes deutlich sichtbar sein werden.“

 


1 Kommentare

Verkehrsinfos zum VIVAWEST-Marathon

Veranstalter richtet Hotline ein

Symbolfoto Pixabay.com
Symbolfoto Pixabay.com

GE. Am 19. Mai 2019 verbindet der VIVAWEST-Marathon zum siebten Mal die Ruhrgebietsstädte Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck. Start und Ziel des Marathons, Halbmarathons, der Sparkassen-Staffelwettbewerbe und des EVONIK-Schulmarathons befinden sich in Gelsenkirchen. Der WAZ-10-Kilometerlauf startet in Gladbeck und endet ebenfalls am Musiktheater im Revier.

 

 

Verkehrsbehinderungen und wichtige Hinweise für Anwohner

 

Um die Strecke abzusichern, sind umfangreiche Sperrungen und Umleitungen erforderlich.

Teilweise erhebliche Einschränkungen und Behinderungen sowohl im öffentlichen Nahverkehr wie auch im Individualverkehr sind dabei leider nicht vermeidbar. Die Polizei bittet die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis und darum, sich frühzeitig über den Streckenverlauf und die damit verbundenen Sperrungen und Umleitungen zu informieren. Der Veranstalter hat für den Marathon eine Hotline eingerichtet. Diese ist ab dem 15. Mai von 9 bis 17 Uhr besetzt, am Veranstaltungstag bereits ab 6 Uhr. Die Rufnummer lautet: 0221/ 940 57713

 

Am Veranstaltungstag kommt es ab 6 Uhr zu Straßensperrungen. Einige Straßen sind für den Zeitraum der Veranstaltung komplett gesperrt, andere Straßen sind aufgrund des Rundkurs-Systems vom Verkehr abgeschnitten. Weitere Informationen zum Streckenverlauf in Gelsenkirchen: https://www.vivawest-marathon.de/informationen/verkehrsinformationen-3/gelsenkirchen-2/

 

In Teilbereichen der Laufstrecke werden Halteverbotsregelungen notwendig. Diese Schilder sind mit besonderen Zusätzen zur Gültigkeitsdauer versehen. Sie gelten ab dem 18. Mai ab ca. 22 Uhr bis zum Veranstaltungsende am 19. Mai. Am Abend des 18. Mai und während der ganzen Nacht zum 19. Mai werden die Bereiche kontrolliert und dort abgestellte Fahrzeuge abgeschleppt. Die Kosten sind vom Halter des abgeschleppten Fahrzeuges zu tragen. Einige Halteverbote gelten bereits früher, um die notwendigen Aufbauarbeiten durchzuführen.

 

Die Autobahnen sind von Straßensperrungen nicht betroffen. Die A42 und die B224 sind ganztags in beide Richtungen frei befahrbar.

 

Querungsmöglichkeiten der Marathonstrecke:

 

Es gibt diverse Brücken im Bereich der Laufstrecke, an denen die Strecke passiert werden kann.

 

Unterführung Schalker Straße

Unterführung Nienhausenstraße

Unterführung Lehrhoverbruch

Unterführung Meerbruchstraße

 

Anreise/Parken

 

 

Es wird empfohlen, an der VELTINS-Arena, auf dem Parkplatz von Gelsenwasser, Parkplatz P6 und Parkplatz P1 zu parken. Dort stehen ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Von den Parkplätzen aus gelangt man mit der Linie 302 in Fahrtrichtung Süden zur Haltestelle „Musiktheater“. Für die Teilnehmer ist die Fahrt auf dieser Strecke am Veranstaltungstag kostenlos. Begleitpersonen müssen ein gültiges Fahrticket erwerben. Für eine höhere Taktung des Bahnverkehrs und Doppelbahnen durch die BOGESTRA wurde gesorgt. Teilnehmer und Zuschauer sollten für den Transfer von der Veltins Arena zum Startbereich sowie Laufwege und Wartezeiten am Veranstaltungstag genügend Zeit einplanen.


0 Kommentare

Neues Zentralbad soll am alten Standort gebaut werden

Prüfauftrag brachte für Revierpark-Variante keine eindeutigen Vorteile

Zentalbad Gelsenkirchen erbaut Ende der 60n Jahre  - Foto: Heinz O. Gelsenkirchener Geschichten
Zentalbad Gelsenkirchen erbaut Ende der 60n Jahre - Foto: Heinz O. Gelsenkirchener Geschichten

GE. Der Standort für den Ersatzbau des bisherigen Zentralbades soll das Grundstück der ehemaligen Polizeiinspektion direkt neben dem bisherigen Zentralbad sein. Zu diesem Ergebnis kommt nun die Stadtverwaltung nach eingehender Prüfung.

 

Die Entscheidung über die künftige Bäderlandschaft, die der Rat der Stadt Gelsenkirchen am 11. Oktober 2018 getroffen hatte, stand bislang noch unter Vorbehalt. Denn die Verwaltung war beauftragt worden zu prüfen, unter welchen Bedingungen ein solches Hallenbad am Standort Revierpark Nienhausen alternativ realisierbar wäre, um damit zu einer Sicherung des dortigen Freibades und Gesundheitsparks beizutragen.

 

Diese Prüfung hat nun stattgefunden. In einer Mitteilungsvorlage für die nächste Sitzung des Rates der Stadt Gelsenkirchen und des Ausschusses für Sportentwicklung und Prävention berichtet die Verwaltung über die Ergebnisse dieser Prüfung: Letztlich konnten Fragen über mögliche Vorteile  einer solchen Variante nach Abschluss der Gespräche mit dem Regionalverband Ruhr und der Stadt Essen aktuell nicht in der nötigen Eindeutigkeit positiv beantwortet werden.

 

Der Standort für den Ersatzbau des bisherigen Zentralbades kann damit das Grundstück der ehemaligen Polizeiinspektion direkt neben dem bisherigen Zentralbad sein.

 

 

Der Beschluss im Oktober sah ebenfalls vor: Am Standort Berger Feld soll das „Neue Sportparadies“ mit einem 50-Meter-Becken gebaut werden. Die Hallenbäder Buer und Horst werden weitergeführt und gegebenenfalls saniert. Das Jahnbad in Heßler wird – so lange keine umfangreichen Sanierungsmaßnahmen erforderlich sind -weitergeführt.


0 Kommentare

Hätte er mal die Klappe gehalten!

Mann randaliert im Krankenhaus und endet in der Justizvollzugsanstalt

Pressemitteilung der Polizei Gelsenkirchen

Gelsenkirchen (ots).  Am Montag, 06.05.2019, schlug ein 44-jähriger Mann in einem Rettungswagen nach den Sanitätern, die ihn in ein örtliches Krankenhaus bringen wollten. Dort attackierte er gegen 19.45 Uhr eine Krankenschwester in einem Behandlungsraum, so dass schließlich die Polizei gerufen wurde. Da er sich auch gegenüber den Beamten sehr aggressiv verhielt, legten ihm die Polizisten zur Verhinderung weiterer Straftaten zunächst Handschellen an. Ein von ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,74 Promille. Nach Rücksprache mit dem Krankenhaus brachten ihn die Beamten ins Gewahrsam. Da der Mann polnischer Staatsbürger ist und über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt und darüber hinaus die erforderliche Sicherheitsleistung nicht erbringen konnte, nahmen ihn die Beamten vorläufig fest. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass gegen ihn zudem ein Haftbefehl zur Strafvollstreckung vorliegt. Der 44-Jährige wurde in eine JVA überstellt.

 

Rückfragen bitte an:

 

Polizei Gelsenkirchen

Thomas Nowaczyk

Telefon: 0209 365-2013

E-Mail: thomas01.nowaczyk@polizei.nrw.de

www.polizei.nrw.de

 


0 Kommentare

„Urlaub in Deiner Stadt!“ – nicht nur im Sommer…

Beliebte Aktion erstmals auch im Winter – Frühbucher erhalten günstige Zirkuskarten – Buchungen ab sofort

Foto (v.li.): Hendrik Schäfer (Regionalverkaufsdirektor Maritim), Jochen Celsius (Hoteldirektor Maritim), Sandra Falkenauer (Leiterin Marketing SMG) und Markus Schwardtmann (Leiter städtische Öffentlichkeitsarbeit)
Foto (v.li.): Hendrik Schäfer (Regionalverkaufsdirektor Maritim), Jochen Celsius (Hoteldirektor Maritim), Sandra Falkenauer (Leiterin Marketing SMG) und Markus Schwardtmann (Leiter städtische Öffentlichkeitsarbeit)

Pressemitteilung der Stadt Gelsnkirchen

GE. Bereits zum sechsten Mal startet in den Sommerferien (26. bis 28. Juli) die beliebte Aktion „Urlaub in Deiner Stadt!“ – und diesmal bleibt es nicht bei der Auflage in der warmen Jahreszeit. Vielmehr startet „Urlaub in Deiner Stadt!“ zum ersten Mal auch im Winter durch. Am ersten Wochenende des neuen Jahres vom 3. bis 5. Januar sind gleich sieben Gelsenkirchener Hotels mit dabei. „Die Zimmerkapazitäten im Sommer sind immer schnell ausgebucht, daher freue ich mich, dass wir gemeinsam mit den heimischen Hotels dieses Angebot nun auch im Winter präsentieren können“, so Markus Schwardtmann, Leiter der städtischen Öffentlichkeitsarbeit. Und für alle Frühbucher gibt’s gleich ein besonderes Angebot. Wer sich bis zum 23. Juli 2019 Zimmer für den Winter reserviert, erhält Tickets für den „Gelsenkirchener Weihnachtscircus“ zum halben Preis.

 

Gebucht werden können die Angebote für Sommer und Winter gemeinsam, aber natürlich auch einzeln. Los geht’s in den Sommerferien am Wochenende vom 26. bis 28. Juli. Diesmal laden das Ambient Hotel zum Schwan, Art Hotel Monopol, Courtyard by Marriott, Maritim, Buerer Hof und Heiner´s Parkhotel zur Übernachtung mit Frühstück ein. „Wir freuen uns, dass auch diesmal die Hotels so rege mitmachen. Neben diesen sechs ist im Winter auch noch das Hotel Schloss Berge dabei“, so Markus Schwardtmann.

 

Zur Reise in der eigenen Stadt gehören natürlich wieder die Attraktionen des Urlaubortes Gelsenkirchen: Wer hier übernachtet, kann tagsüber die Museen oder Schwimmbäder besuchen oder auf den Nordsternturm steigen. Sogar eine Weltreise an einem Tag durch die ZOOM Erlebniswelt ist mit dabei. Vielfach sind die Eintrittspreise vergünstigt oder gar kostenlos. Zudem gibt es exklusive Museumsführungen oder eine Stadtrundfahrt. Hier sind die Plätze allerdings begrenzt, sodass die Anmeldung am besten direkt bei der Buchung erfolgen sollte. Außerdem dabei: das Erlebnismuseum Schloss Horst sowie der Alma-Park und die Schalke-Arena mit Führungen und Schalke-Museum.

 

Wie immer bieten die Hotels für die Übernachtungen in „heimischen Betten“ wieder attraktive Konditionen: Jede Übernachtung kostet pro Person und Stern ganze zehn Euro. Das heißt, wer in einem Vier-Sterne-Haus mit zwei Personen eine Übernachtung bucht, ist mit gerade einmal 80 Euro dabei. Und das Frühstück ist schon inklusive.

 

„Urlaub in Deiner Stadt!“ kann ab sofort unter der Hotline 169-39 68 gebucht werden und natürlich auch direkt in der Stadt- und Touristinfo im Hans-Sachs-Haus. Wenn die Buchung bezahlt ist, gibt es ein Gutscheinheft, das die Teilnahme an den Attraktionen an diesem Wochenende ermöglicht. Gebucht werden können die Zimmer bis einschließlich 23. Juli 2019. Solange läuft auch die Frühbucheraktion für den Winter!

 

Und noch eine Spielregel zum Schluss: Wer bucht, muss in Gelsenkirchen wohnen. Jede Gelsenkirchenerin und jeder Gelsenkirchener kann aber noch bis zu drei Freunde oder Bekannte von außerhalb zu diesem ganz besonderen Wochenende einladen.

 

INFO: Nicht nur für die Einheimischen ist die Übernachtung in Gelsenkirchen attraktiv. Vielmehr steigen seit Jahren die Gästezahlen in der Stadt. Im vergangenen Jahr wurden 364.000 Übernachtungen gezählt. Das ist ein Plus von über 40 Prozent seit 2012. Und auch im laufenden Jahr hält dieser Trend an. Fast 55.000 Übernachtungen in den ersten zwei Monaten 2019 bedeuten einen Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr von 13 Prozent. www.gelsenkirchen.de/urlaubindeinerstadt 

 


0 Kommentare